Geschäftsstelle 015140142536

Bewaffnung

Die Luftlandetruppe der NVA besaß während der gesamten Zeit ihres Bestehens nur leichte Waffen. Hierbei griff man weitgehend auf Material zurück, das auch in anderen Truppenteilen zum Einsatz kam. Zur Erstbewaffnung der Fallschirmjäger zählte ab 1960 neben der Pistole TT-33 die sowj. Maschinenpistole PPSh 41, auch als MPi-41 bekannt. Beide Waffentypen besaßen das Kaliber 7,62mmx25 und kamen aus der Sowjetunion. Noch 1962 waren beide als „Reserve“ im Bestand.

 

Ausrüstung

Die Fallschirmjäger der NVA waren seit Ihrer Aufstellung mit unterschiedlicher Fallschirmtechnik ausgerüstet. Es begann mit dem russischen Fallschirm PD-47 und führte weiter über die in der DDR entwickelten Fallschirme der Serie RS. Im Nachfolgenden werden die zum Einsatz gekommenen Fallschirmtypen vorgestellt.

Zeittafel Uniformen

Zeittafel Uniform & Ausrüstung der FJ der NVA

Einführung eines neuen Kampfanzuges gem. Ministerbefehl vom 26.06.1959. Dieser besteht aus einer Jacke m. Kapuze, einer Hose beides in  Vierfarb-Flächendruck in 3 Größen, Sturmgepäck mit Teil I & II, Tragegestell und Koppel (beides aus Gurtgewebe). Dazu gab es für die Dienstjacken dunkle Dienstgradabz., Effekten & Knöpfe. Für Offiziere wurden dunkle Korkaden, mattgraue Mützenkränze & Kordeln ausgegeben.

Chronik des Truppenteils

1960-1972: Die Entscheidung für die Aufstellung eigener Luftlande-Einheiten der Nationalen Volksarmee fällt gegen Ende der 50-er Jahre. Somit ergeht im Jahre 1959 der Befehl des Ministers für Nationale Verteidigung (MfNV), Armeegeneral Willi Stoph, ein Luftlandebataillon der Landstreitkräfte aufzustellen. 

1973-1986: Erste Veröffentlichung im westlichen Ausland über das FJB-40 in „Informationen für die Truppe“ sowie „Infantry Magazin“.

1987-1991: Inkrafttreten neuer „Dienstvorschriften für den Gefechtseinsatz von Luftsturmeinheiten“ (DV 325/0/007 Bataillon; Kompanie und DV 325/0/008 Zug; Gruppe). Teilnahme an der Truppenübung »JUG87« (»SÜD 87«). Im Herbst des Jahres Auszeichnung mit dem Titel „Bester Truppenteil“.

Die Kommandeure: Komplette Übersicht

Willi Sänger: Willi Sänger, geboren am 21. Mai 1894 in Berlin,
von Beruf kaufmännischer Angestellter, hatte sich vor dem ersten Weltkrieg der Arbeiterbewegung angeschlossen.

Unsere Standorte

In diesem Bereich finden Sie unsere Standorte und können sich über die Google-Map-Karten navigieren lassen.

Taktik, DV etc

In diesem Bereich finden Sie:

KMS  TV-Kompanie • Fallschirmsprungausbildung • Einsatzgruppe beim Überfall • Handlungen von Luftsturmeinhaieten • Auszüge DV und Anleitungen

© All rights reserved Fallschrimjäger-Traditionsverband Ost e.V.